Berufliches Gymnasium für Erziehung und Soziales

 

Das Berufliche Gymnasium für Erziehung und Soziales führt innerhalb von drei Jahren zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur). Es ermöglicht den gleichzeitigen Erwerb allgemeiner sowie beruflicher Kenntnisse. Der Schwerpunkt Allgemeine Hochschulreife (Erziehungswissenschaften) wendet sich besonders an Schülerinnen und Schüler, die sich für pädagogische und gesellschaftswissenschaftliche Fragestellungen interessieren.
Der Abschluss berechtigt jedoch zur Aufnahme eines beliebigen Studiums an einer Universität oder Hochschule und ist zugleich für Ausbildungsberufe etwa mit pädagogischem bzw. sozialpädagogischen Anspruch förderlich.

Beginn des Abiturbildungsgangs:

Der Abiturbildungsgang beginnt jeweils zum Anfang des neuen Schuljahres nach den Sommerferien und dauert drei Jahre.
Vorgespräche und Beratungen können jederzeit telefonisch oder zu den Sprechzeiten stattfinden.

 

Eingangsvoraussetzungen:

  • mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) mit Qualifikationsvermerk (Q) für die gymnasiale Oberstufe
  • Gymnasiasten nach Klasse 9 mit Versetzungsvermerk in die nächstfolgende Jahrgangsstufe
  • Schüler/innen, die die Fachhochschulreife erworben haben, können unter Beibehaltung des Schwerpunktes in die Jahrgangsstufe 12 aufgenommen werden.
    Sie müssen bei Eintritt in die Jahrgangsstufe 12 Kenntnisse in der zweiten Fremdsprache mindestens im Umfang des Unterrichts der Klasse 11 nachweisen, falls sie in der Sekundarstufe I die zweite Fremdsprache noch nicht abgeschlossen haben.
DSCF1555

Unterrichtsfächer:

 

Berufsbezogener Lernbereich            

Erziehungswissenschaften
Soziologie
Biologie
Kunst
Musik
Mathematik
Englisch
ggf. neu einsetzende Fremdsprache

Berufsübergreifender Lernbereich         

Religionslehre
Deutsch
 
Gesellschaftslehre mit Geschichte
Sport

Differenzierungsbereich

z.B.
Psychologie
Ernährungslehre
Wirtschaftslehre

 

 

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Studienmöglichkeiten / berufliche Tätigkeitsfelder

Grundsätzlich stehen dem Absolventen des beruflichen Gymnasiums für Erziehung und Soziales alle Studiengänge an einer Universität oder Hochschule offen.
Darüber hinaus ist der Abschluss dieses Bildungsgangs für Ausbildungsberufe etwa mit pädagogischem bzw. sozialpädagogischem Anspruch förderlich. 

 

 

 

Weiter zur Anmeldung!