Berufsfachschule für Sozial- und Gesundheitswesen - Sozialassistent/in

 

Diese zweijährige Berufsfachschule vermittelt doppelqualifizierend den Berufsabschluss staatlich geprüfter Sozialassistent / staatlich geprüfte Sozialassistentin und den Sekundarabschluss I (Fachoberschulreife).

Seit Sommer 2012 erlangen die Sozialassistent/innen mit ihrem Berufsabschluss zusätzlich die Zertifizierung zur Betreuungskraft.
Mit dem Abschluss zur/ zum staatlich geprüften Sozialassistentin/ Sozialasssistenten verkürzt sich ggf. eine anschließende Ausbildung zur/ zum Altenpfleger/in.

Der Unterricht im berufsbezogenen Lernbereich und die praktische Tätigkeit bieten nach Abschluss der Ausbildung eine Vielzahl von Berufseinstiegschancen in der entsprechenden Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens.

Kennzeichnend für die Arbeit der Sozialassistenten ist die unterstützende Tätigkeit in Seniorenheimen, Behinderteneinrichtungen, Krankenhäusern und anderen Einrichtungen.

 

Eingangsvoraussetzungen:

  • Fachoberschulreife oder ...
  • Versetzung in die gymnasiale Oberstufe
  • Mindestens jedoch Hauptschulabschluss nach Klasse 10A

 

Praktika:

  • Der praktische Teil der Ausbildung erfolgt als Blockpraktikum von insgesamt 16 Wochen in sozialpädagogischen, sozialpflegerischen und heilerziehungspflegerischen Einrichtungen (z.B. in sozialpflegerischen Einrichtungen der Pflege und Betreuung von kranken Menschen, Senioren oder Menschen mit Behinderung sowie in sozialpädagogischen Einrichtungen wie Kindertagesstätten oder Kinderheimen).

 

Lernfelder:

  • Berufliche Identität entwickeln
  • Beziehungen zu Menschen aufbauen, deren Fähigkeiten, Bedürfnisse und Ressourcen wahrnehmen und im Handeln berücksichtigen
  • Menschen mit alters- und/oder krankheitsbedingten Beeinträchtigungen unter angemessener Berücksichtigung vorhandener Ressourcen betreuen, versorgen und pflegen
  • Menschen mit Behinderungen bei der Bewältigung ihres Alltags unterstützen

 

SH

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unterrichtsfächer:

Deutsch/ Kommunikation
Mathematik
Englisch
Politik/ Gesellschaftslehre
Religionslehre

Sozialpädagogik und Sozialpflege
Praxis Sozialpädagogik und Sozialpflege
Arbeitsorganisation und Recht
Theorie und Praxis der Gesundheitsförderung 
Sport/ Gesundheitsförderung
Ernährung und Hauswirtschaft
Praxis hauswirtschaftliche Versorgung

 

 

 

 

 

 

Weiterbildungsmöglichkeiten:

Der Berufsabschluss als Sozialhelfer stellt ein Sprungbrett und eine Eingangsvoraussetzung für etliche weiterführende Fachausbildungen im hauswirtschaftlichen, medizinischen, sozialen und pädagogischen Bereich dar, beispielsweise der Ausbildung zum/ zur Altenpfleger/ in, Krankenschwester/ Krankenpfleger, Erzieher/ in, Heilerziehungspfleger/in

 

Weiter zur Anmeldung!