Berufsfachschule für Gesundheit/Erziehung und Soziales - Sozialassistent/in

 

Diese zweijährige Berufsfachschule vermittelt doppelqualifizierend den Berufsabschluss staatlich geprüfter Sozialassistent / staatlich geprüfte Sozialassistentin und den Sekundarabschluss I (Fachoberschulreife).

Seit Sommer 2012 erlangen die Sozialassistent/innen mit ihrem Berufsabschluss zusätzlich die Zertifizierung zur Betreuungskraft nach § 87 b, Absatz 3; SGB XI.
Mit dem Abschluss zur/ zum staatlich geprüften Sozialassistentin/ Sozialasssistenten verkürzt sich ggf. eine anschließende Ausbildung zur/ zum Altenpfleger/in.

Der Unterricht im berufsbezogenen Lernbereich und die praktische Tätigkeit bieten nach Abschluss der Ausbildung eine Vielzahl von Berufseinstiegschancen in entsprechenden Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens.

Kennzeichnend für die Arbeit der Sozialassistenten ist die unterstützende Tätigkeit in den unterschiedlichen Einrichtungen der Behindertenhilfe, der Familien- und Altenhilfe sowie der Kinder- und Jugendhilfe.

 

Eingangsvoraussetzungen:

  • Fachoberschulreife oder ...
  • Versetzung in die gymnasiale Oberstufe
  • Mindestens jedoch Hauptschulabschluss

 

Praktika:

  • Der praktische Teil der Ausbildung erfolgt sowohl in der Schule als auch an außerschulischen Lernorten (z.B. in sozialpflegerischen Einrichtungen der Betreuung von Menschen mit krankheits-, alters- oder behindertenbedingten Einschränkungen oder in sozialpädagogischen Einrichtungen wie Kindertagesstätten und Kinderheimen)

 

Lernfelder:

  • Sich im Berufsfeld orientieren, auf Anforderungen einlassen und die eigene Person  darstellen
  • Bedürfnisse und Potentiale wahrnehmen, beobachten und analysieren
  • Mit Konzepten sozialpädagogischer Einrichtungen arbeiten
  • Beziehungen in der sozialpädagogischen und pflegerischen Arbeit gestalten
  • Sozialpflegerische Handlungsprozesse systematisch planen, umsetzen, dokumentieren und evaluieren
  • Pflegekonzepte als Grundlage der pflegerischen Tätigkeiten anwenden
  • Kompetenzen, Ressourcen und Potentiale erkennen und fördern
  • Gesunde Lebensführung fördern
  • Gestaltungsprinzipien und Gestaltungsmittel in Räumen sozialpflegerischer Einrichtungen
  • Rechte und Pflichten der Sozialassistentin/ des Sozialassistenten kennen und wahrnehmen
  • Außendarstellung der sozialpädagogischen bzw. -pflegerischen Einrichtungen unterstützen
  • Wirtschaftlich mit Materialien umgehen

SH 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unterrichtsfächer:

Berufsbezogener Bereich:

Erziehung und Soziales

  • Sozialpädagogik und Sozialpflege
  • Praxis Sozialpädagogik und Sozialpflege

Gesundheitsförderung und Pflege

  • Ernährung und Hauswirtschaft
  • Praxis hauswirtschaftliche Versorgung
  • Theorie und Praxis der Gesundheitsförderung

Arbeitsorganisation und Recht

Englisch

Mathematik

Berufsübergreifender Lernbereich:

Deutsch/Kommunikation

Religionslehre

Sport/Gesundheitsförderung

Politik/Gesellschaftslehre

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiterbildungsmöglichkeiten:

Der Berufsabschluss als Sozialhelfer stellt ein Sprungbrett und eine Eingangsvoraussetzung für etliche weiterführende Fachausbildungen im hauswirtschaftlichen, medizinischen, sozialen und pädagogischen Bereich dar, beispielsweise der Ausbildung zum/ zur Heilerziehungspfleger/inErzieher/ in, Altenpfleger/ in, Krankenschwester/ Krankenpfleger, etc.  

 

Weiter zur Anmeldung!