Fachschule für Sozialpädagogik

 

In der Fachschule für Sozialpädagogik erwerben Studierende den Berufsabschluss staatlich anerkannte/r Erzieher/in.

Bei zweijähriger erfolgreicher Teilnahme am Mathematikunterricht und einer vierten zusätzlichen Prüfungsarbeit wird darüber hinaus die Fachhochschulreife zuerkannt.

 

Die Ausbildung dauert drei Jahre und gliedert sich in eine zweijährige Schulausbildung mit integrierten Praxisphasen in unterschiedlichen
Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und ein anschließendes einjähriges Berufspraktikum.

Ziel der Ausbildung zum/ zur Erzieher/in ist die Befähigung, in verschiedensten sozialpädagogischen Einrichtungen tätig zu sein.

 

Eingangsvoraussetzungen:

  • Nachweis der Fachoberschulreife sowie eine einschlägige abgeschlossene Berufsausbildung (z.B. Kinderpfleger/in, Sozialassistent/in) oder...
  • Abschluss der Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen mit dem Erwerb der Fachhochschulreife oder...
  • Fachoberschulreife und eine abgeschlossene Berufsausbildung (nach Beratung mit der Schulleitung) oder... 
  • Allgemeine Hochschulreife / Fachhochschulreife +
    einschlägige berufliche Tätigkeit von mindestens 900 Arbeitsstunden (z.B. Praktikum, Freiwilliges Soziales Jahr, Bundesfreiwilligendienst etc.).
    Ein Beratungsgespräch mit der Schulleitung wird empfohlen.

 

Praktika:

  • Der fachpraktische Teil der Ausbildung erfolgt als Blockpraktikum von insgesamt 16 Wochen auf Unter- und Oberstufe verteilt.

  • Die Praktika werden in unterschiedlichen sozialpädagogischen Arbeitsfeldern abgeleistet (z.B. Kindertageseinrichtungen, Offenen Ganztagsschulen, Kinder- und Jugendwohn-heimen, Jugendzentren).

 DSC0056

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lernfelder:

  • Berufliche Identität und professionelle Perspektiven weiter entwickeln
  • Pädagogische Beziehungen gestalten und mit Gruppe pädagogisch Arbeiten
  • Lebenswelten und Diversität wahrnehmen, verstehen und Inklusion fördern
  • Sozialpädagogische Bildungsarbeit in den Bildungsbereichen professionell gestalten
  • Erziehungs- und Bildungspartnerschaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten sowie Übergänge unterstützen
  • Institution und Team entwickeln sowie in Netzwerken kooperieren

 

Unterrichtsfächer:

 

Deutsch/ Kommunikation
Naturwissenschaften
Politik/ Gesellschaftslehre
Englisch
Religionslehre/ Religionspädagogik

Sozialpädagogische Theorie und Praxis
Bildungsbereiche in der Kinder- und Jugendhilfe:
- musisch- kreative Gestaltung
- Spiel
- Sprache/ Medien
- Natur/ kulturelle Umwelten
- Gesundheit/ Bewegung
Projektarbeit

Wahlfach I
Vertiefung in einem Bildungsbereich

Wahlfach II
Vertiefung eines Arbeitsfeldes/ einer Zielgruppe

 

 

 

 

 

 

 

Weiterbildungsmöglichkeiten:

z. B. zu Heilpädagogen, Motopäden, Logopäden, aufbauende Studiengänge an Fachhochschulen und Hochschulen

 

Weiter zur Anmeldung!