Schwerpunkte unserer Erziehungs- und Bildungsarbeit


Das christliche Menschenbild ist Grundlage unseres pädagogischen Handelns.
Es lässt sich kaum in wenigen Sätzen bestimmen.
Die für uns wesentlichen Merkmale leiten sich
aus unserem Schulprofil ab.

 

 

Der Mensch ist Geschöpf Gottes und zugleich sein Ebenbild

Jeder Mensch ist einzigartig.
Er besitzt seine Menschenwürde unabhängig von körperlicher oder geistiger Leistungsfähigkeit.
Den Menschen als ganze Person zu schätzen, ihn bei der Entdeckung seiner persönlichen Stärken und Grenzen zu begleiten ist unsere christliche und pädagogische Aufgabe.

 

Der Mensch ist zur Freiheit bestimmt

Wir sind keine Marionetten, sondern führen unser Leben in eigener Verantwortung.
Unsere Schüler sollen Verantwortung für sich selbst aufbauen.
Wir wollen Freiräume schaffen, in denen die Schüler eigenverantwortlich handeln können.

 

Der Mensch ist ein dialogisches und soziales Wesen

Erst in der Gemeinschaft gelangt er zu eigener Identität.
Wir bestärken die Schüler, Verantwortung für andere zu übernehmen. Gemeinsames Handeln ist Voraussetzung und zugleich Ziel unserer Arbeit. Gefördert wird dies in der methodischen Gestaltung von Unterricht, durch partnerschaftlichen Umgang und offene Gespräche. Die Begegnung mit anderen Menschen und deren Weltbildern sehen wir als Bereicherung, die entsprechend gefördert wird.

 

Der Mensch ist als Person geschichtlich

Er kommt nicht "fertig" auf die Welt, sondern muss von sich selbst Besitz nehmen.
Schule und Unterricht müssen dem jeweiligen Entwicklungsstand Rechnung tragen ohne zu werten. Die Schüler werden im Prozess ihrer Entwicklung gesehen und nicht allein durch das Erreichen festgelegter Standards beurteilt.

Die berufsbildende Schule will Schülerinnen und Schüler zu urteils- und studierfähigen jungen Menschen heranbilden und zu verantwortungsbewußten Christen und mündigen Staatsbürgern erziehen. Die Kräfte des ganzen Menschen sollen durch Förderung der charakterlichen, geistigen
und musischen Anlagen entfaltet werden.